Geb. am 11. 09.1906 oder 1907 in Dorfen, Ziegeleiarbeiter

Harreiner wurde am 9. April 1934 "in Schutzhaft genommen" und in das Amtsgerichts-Gefängnis in Dorfen eingeliefert. Es konnte ihm lt. Polizeiakte nachgewiesen werden, "dass er Angehörige nationaler Verbände als Hitler-Bande bezeichnet hat. Die Erlassung eines richterlichen Haftbefehls wurde vom Amtsgericht Dorfen abgelehnt und das Strafverfahren von der Staatsanwaltschaft beim Landgericht München eingestellt. Harreiner musste wieder entlassen werden. Sein weiteres Schicksal ist bisher unbekannt. Sollte jemand mehr über ihn wissen, bitten wir um Mitteilung an die Geschichtswerkstatt.